Freitag • 18.08.2017 • 10:40 Uhr
 Neuigkeiten
 Artikel
 Downloadbereich
 Bildergalerie
 Forum
 PowerVR FAQ
 Suchmachine
 Mitarbeiter
 Impressum
 SGX544MP angekündig...
 Der aktuelle Stand
 zweiter SGX Artikel ...
 Die Videofähigkeite...
 neue Treiber für Po...
 neuer Treiber mit Ha...
 SGX - Aufbau, Techn...
 neuer Serie5XT Grafi...
 Apple und Intel inve...
 Mehrere weitere Lize...
 SGX - PowerVRs Shade...
 Interview mit ImgTec...
 Quack - das andere D...
 Hercules4500 AGP4x-M...
 Optionen des KYRO Tr...
 FSAA auf KYRO
 Nummer 5 lebt!
 Startpartition von W...
 MBX - Mobile Grafik
 Die Grafikfähigkeit...
 Vivid! - PowerVR Gra...
 Videologic Neon 250
 Geforce 6800 - the n...
 Beyond3d
 BluesNews
 Chrome-Center
 Hartware
 Imagination T.
 ParaKnowYa
 Planet 3dNow!
 PowerVR
 PowerVR-Ext.
 PVR Generations
 Tom's Hardware
 Videologic
 VoodooExtreme

3D Center


PowerVR

Imagination Technologies

Die Grafikfähigkeiten des Intel SCH (SGX535+VXD370)
3DMark 2000, 3DMark 2001, 3dMark 03
Bevor wir zu den Benchmarks kommen, noch einmal zu den verwendeten Treibern.
Ich habe Tests unter den Betriebssystemen Windows XP, Windows Vista und Windows 7 durchgeführt. Unter Windows XP habe ich sowohl den aktuellen Treiber 3.0.2.32X vom August als auch den IEGD 10.1 beta Treiber verwendet. Der IEGD 10.1 ist wesentlich schneller unter D3D und er enthält erstmals einen eigenen OpenGL Treiber, welcher aber noch in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung ist.
Unter Windows Vista habe ich den Intel Treiber 4.0.2 vom August als auch den PowerVR Treiber getestet. Wie oben schon gesagt, der PowerVR Treiber ist nun auch nicht "der Treiber". Unter D3D nehmen sich beide Treiber nichts, sprich der PowerVR Treiber bringt nicht 1% mehr Leistung. Aus dem Grunde bringe ich auch keine D3D Ergebnisse vom PowerVR Treiber. Unter OpenGL ist das Bild teilweise extrem anders, weshalb ich auch diese OpenGL Werte hier verwende.
Mit Windows 7 war ich dann weniger glücklich. Das gesamte System hat sich extrem gegen Windows 7 gesperrt, da die entsprechenden SATA Treiber fehlten. Nachdem ich den Rechner dann doch laufen hatte, wollte der PowerVR Treiber aber gar nicht unter Windows 7 und der Intel Treiber zeigte keinerlei andere Ergebnisse.

Ich werde zum Vergleich immer mal Ergebnisse von KYRO bzw. KYRO II mit darstellen. Wie oben schon einmal erwähnt, der SGX535 sollte in seiner Leistung mit diesen Grafikchips vergleichbar sein.

3DMark 2000

Ich habe den 3DMark2000 in allen drei für das Atom System verfügbaren Modi laufen lassen und hier auch alle drei Ergebnisse dargestellt. Die Reihenfolge ist Hardware T&L, Software T&L und Software T&L optimiert auf Pentium III.

3DMark2000 mit Hardware T&L

3DMark2000 mit Software T&L

3DMark2000 optimiert auf PIII

Die Version mit Pentium III optimiertem Software T&L ist hier die schnellste Version, was nicht gerade für die Qualität des Hardware T&L spricht. Alle meine Tests mit anderen Grafikkarten auf einem AthlonXP 1800 ergaben für die drei Tests Hardware T&L : Athlon optimiert : Software T&L etwa ein Verhältnis von 100 : 66 : 50. Es sollte immer das Hardware T&L über den Grafikkern die wesentlich schnellere Version sein.
Hier zum Vergleich Ergebnisse von KYRO II. Leider habe ich die Gesamtpunktzahl nicht mehr, aber die Einzelergebnisse sprechen für sich! Der Test auf KYRO II ist auf einem PIII 868 MHz durchgeführt worden. Diese CPU ist etwa vergleichbar zum Atom 1.6 GHz und da KYRO keine T&L Einheit hatte, sind das auf jeden Fall Werte, die mit Hilfe von Software T&L gemacht wurden.




3DMark 2001

Auch für den 3DMark2001 liegen wieder beide Ergebnisse mit Hardware- und Software T&L vor. Auch hier ist Hardware T&L etwas schneller, aber signifikant ist das nicht.

3dmark2001 Hardware T&L

3dmark2001 Software T&L



3DMark03

Als letzter Benchmark aus der 3DMark Reihe kommt hier jetzt noch einmal ein Ergebnis vom 3DMark03.

3dmark03

Der SGX535 kann auch hier alles fehlerfrei darstellen, die Geschwindigkeit ist aber so schlecht, dass es keinen Spaß mehr macht. Bei Werten, die fast immer unter 5 FPS liegen wird das Warten auf ein Ergebnis zur Tortur.

Die neueren 3DMark Tests habe ich dann nicht mehr laufen lassen, so wie es gegenwärtig aussieht, macht das nicht viel Sinn.
Ich will es noch einmal betonen, der SGX535 ist ein Grafik-Core mit einer reinen Füllrate von 400 MPixel/sec und es sollte eigentlich auch möglich sein, zumindest bei nur einer Textur nahezu 400 MTexel/sec zu erhalten. Abgesehen vom 3DMark2000 zeigen aber alle 3DMark hier etwa 180 MTexel/sec bei einer Textur und Werte unter 50 MTexel/sec beim Multitexturing. Des Weiteren bin ich sehr unzufrieden mit der Leistung des Hardware T&L. Man sollte doch schon einen ernst zu nehmenden Unterschied zwischen Software- und Hardware T&L feststellen können, vor allem wo die Atom CPU nun nicht gerade das Leistungsmonster ist.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 Die Grafikfähigkeiten des Int...
 10 Seiten
 verfasst von loewe
 Mittwoch - 14.10.2009 - 17:36 Uhr
[1]  Einleitung
[2]  Der Grafikkern SGX535
[3]  Die Videofähigkeiten des Intel...
[4]  Benchmarks - theoretische Test ...
[5]  Benchmarks - theoretische Test ...
[6]  Benchmarks - theoretische Test ...
[7]  Benchmarks - Spiele 1
[8]  Benchmarks - Spiele 2
[9]  Wo ist das Problem und was kön...
[10]  3 Fragen an Imagination Technol...