Dienstag • 28.03.2017 • 17:38 Uhr
 Neuigkeiten
 Artikel
 Downloadbereich
 Bildergalerie
 Forum
 PowerVR FAQ
 Suchmachine
 Mitarbeiter
 Impressum
 SGX544MP angekündigt
 Der aktuelle Stand
 zweiter SGX Artikel ...
 Die Videofähigkeiten...
 neue Treiber für Pou...
 neuer Treiber mit Ha...
 SGX - Aufbau, Techn...
 neuer Serie5XT Grafi...
 Apple und Intel inve...
 Mehrere weitere Lize...
 SGX - PowerVRs Shade...
 Interview mit ImgTec...
 Quack - das andere D...
 Hercules4500 AGP4x-M...
 Optionen des KYRO Tr...
 FSAA auf KYRO
 Nummer 5 lebt!
 Startpartition von W...
 MBX - Mobile Grafik
 Die Grafikfähigkeite...
 Vivid! - PowerVR Gra...
 Videologic Neon 250
 Geforce 6800 - the n...
 Beyond3d
 BluesNews
 Chrome-Center
 Hartware
 Imagination T.
 ParaKnowYa
 Planet 3dNow!
 PowerVR
 PowerVR-Ext.
 PVR Generations
 Tom's Hardware
 Videologic
 VoodooExtreme

3D Center


PowerVR

Imagination Technologies

Die Grafikfähigkeiten des Intel SCH (SGX535+VXD370)
Der Intel SCH, wie er jetzt genannt wird, integriert sowohl den SGX535 Grafikkern als auch einen PowerVR Video-Core (VXD370).
Dieser eigentlich von Intel für die MIDs (multimedia internet device) vorgesehene Chipsatz ist ein sehr energiesparender, vollständiger Chipsatz mit integrierter Grafik, unterstützt aber nur den Intel Atom Z Prozessor. Beide zusammen sind, auf Grund ihrer sehr geringen Leistungsaufnahme, sehr gut geeignet für mobile Geräte und werden zunehmend auch in Netbooks verbaut, diesen kleinen Notebooks, die man überall mit dabei haben kann, wenn man denn will.
Soweit waren wir schon im letzten Jahr, im ersten Artikel zum SGX.
In diesem neuen Artikel soll es ausschließlich um die Fähigkeiten des Grafikkerns und des Videokerns des Intel SCH gehen. Da leichte Abwandlungen des Intel SCH (GMA 500) auch in Moorestown, in Sodaville und wohl auch in der neuen Netbook Plattform Pinetrail integriert sein werden, ist es schon von allgemeinem Interesse, sich mit den Fähigkeiten der Grafikkerne unter Windows zu beschäftigen.
Auf Grund der doch vielen Unklarheiten bezüglich der Fähigkeiten des SGX535 und des VXD, sowie der massiven Falschaussagen gerade in den modernen Blogs, die zu einem eher schlechten Bild der Kombination Intel Atom Z CPU und Poulsbo Chipsatz in den Medien geführt haben, gibt es genügend Grund für einige Klarstellungen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die zum gelingen dieses Artikels beigetragen haben. Vor allem geht mein Dank an David Harold, PR Manager von imgtec. Ohne sein Bemühen hätte ich sicher niemals die PowerVR Treiber erhalten, die doch wenigstens in Ansätzen einen Einblick in die Fähigkeiten des SGX535 ermöglichen. Mein Dank geht weiterhin an Kristof Beets, er hat doch immer wieder geholfen, wenn ich mal eine Frage hatte. Aber auch all den Herren in verschiedenen Foren, vor allem denen aus dem Forum des 3DCenter, gilt mein Dank. Ohne ihre Hilfe wäre sicher vieles nicht klar geworden.

Aber ich möchte auch MSI für ihr, meiner Auffassung nach, tolles MSI X320 danken. Dieses Notebook hat mit seinen 13" genau die richtige Größe, die 10" Geräte sind mir einfach zu klein! :) Dazu sieht es noch sehr gut aus und wenn man nicht gerade ununterbrochen Videos sieht, kann man doch sehr lange mit dem Gerät ohne Netzbetrieb arbeiten.

MSI X320

Ich habe sehr viele Tests unter allen aktuellen Windows Betriebssystemen durchgeführt und dabei auch nahezu alle im Markt befindlichen Treiber verwendet.
Ich verwende weitgehend die letzten Intel Treiber für den GMA 500. Die aktuellen Treiber können über diesen Link bei Intel geladen werden.

PowerVR haben sich für den eigenen Bedarf einen eigenen Vista Treiber für den SCH geschrieben. Dieser ist ein reiner Labor-Treiber, er wird für hauseigenen Tests und zu Demonstrationszwecken auf Messen verwendet. Der Treiber ist nicht zur Veröffentlichung gedacht und auch nicht geeignet. Dieser PowerVR Treiber ist weit davon entfernt fertig oder endgültig optimiert zu sein. Sein wesentlicher Vorteil ist, dass er von den Leuten geschrieben wurde, die auch den zugehörigen TBDR Core entwickelt haben und somit die Fähigkeiten des Grafikkerns teilweise besser nutzt. Bei einigen wenigen Anwendungen lässt er das Potenzial der Grafik erkennen oder erahnen.
Noch einmal mein Dank an die Firma Imagination Technologies, das sie mir die Nutzung dieses Treibers möglich machten.

Zum Intel- oder besser gesagt Tungsten-Treiber.
Die Ingenieure haben bis auf den OpenGL Treiber schon ein ganz ordentliches Stück Arbeit abgeliefert. Der Intel Treiber ist sehr stabil, zeigt hervorragende Videofähigkeiten, zeigt eigentlich alle notwendigen Funktionen, hat faktisch keine Grafikfehler, man könnte also rundum zufrieden sein!
Nur leider ist dieser Treiber überhaupt nicht auf den TBDR Core optimiert. Der SGX verhält sich nicht einmal wirklich wie ein TBDR und das was wir teilweise an Leistung zu sehen bekommen, ist nur ein Bruchteil dessen, wozu SGX535 fähig sein sollte.

Ich werde im Weiteren noch einmal kurz auf den SGX535 selbst eingehen, seine Fähigkeiten benennen, die Video-Fähigkeiten testen und anschließend die Grafikfähigkeiten unter DX und OpenGL untersuchen. Zum Schluss kommt dann noch der Versuch einer Interpretation der Ergebnisse.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 Die Grafikfähigkeiten des Inte...
 10 Seiten
 verfasst von loewe
 Mittwoch - 14.10.2009 - 17:36 Uhr
[1]  Einleitung
[2]  Der Grafikkern SGX535
[3]  Die Videofähigkeiten des Intel ...
[4]  Benchmarks - theoretische Test ...
[5]  Benchmarks - theoretische Test ...
[6]  Benchmarks - theoretische Test ...
[7]  Benchmarks - Spiele 1
[8]  Benchmarks - Spiele 2
[9]  Wo ist das Problem und was könn...
[10]  3 Fragen an Imagination Technol...